Donnerstag, 26. August 2021

Patent Ochsner (CH)

Donnerstag 22:00   I   
GLKB-Bühne

Seit knapp 30 Jahren steht dieses Siegel für herzerwärmende Klänge und vielfältig arrangiertes Liedgut aus dem Herzen der Schweiz. Denn schon früh wusste es die Gruppe um Sänger Büne Huber - das seit der Gründung 1990 einzige konstante Mitglied der Band - ihre tiefschürfende Mundart abseits von Gitarre, Bass und Gesang mit zig weiteren Instrumenten von Mandoline bis Saxophon zu schmücken und die dazugehörigen Texte besonders nah an der linken Brust zu schreiben. Neben dem Patent auf den typischen Ochsner-Sound wurden dabei über die Jahre auch gleich zahlreiche, über Wochen anhaltende Nr.1-Platzierungen in den Schweizer Albumcharts gepachtet und bis heute grosse Säle und noch grössere Festivals gefüllt. Auf dem mittlerweile zehnten Album "Cut Up" ist der Name Programm: Endlose, auf einer Reise nach Spanien gesammelte Texte, Seiten und Memoiren hat Huber dafür zerstückelt, entzweit und von seinem Alter Ego Razzo Rochino neu zusammensetzen und vertonen lassen. Was die Musik betrifft darf man sich auch hier über ein typisch-intimes, von grossen Melodien und sympathischem Kitsch beflügeltes Album Nummer zehn freuen. 100% Patent Ochsner eben.

https://patentochsner.ch

Andrea Bignasca (CH)

Donnerstag 19:30   I   
GLKB-Bühne

Was bereits im zarten Alter von sieben Jahren am Schlagzeug seinen Anfang fand, hat sich über die Jahre in Richtung Bühnenfront, Gesang und Gitarre entwickelt. Ob als Frontmann seiner Band Vermillion Rouge oder seit 2012 als Solokünstler ist der Musiker mittlerweile längst über die Landesgrenzen seiner Schweizer Heimat hinausgewachsen und beweist nicht zuletzt mit seinem Sound, dass er es durchaus mit internationaler Konkurrenz aufnehmen kann.

Durch zahlreiche Soloshows und zum Beispiel auch das Touren mit den Schweden von Black River Delta, die ihn 2017 erstmals auch nach Deutschland brachten, hat sich bei Bignasca zahlreiches neues Material angesammelt, das er nun gemeinsam mit seiner Band in Albumform gebracht hat. Von selbstbewussten Gitarrenwänden bis hin zu filigranen Melodien, verspielten Hooks und teils sogar zerbrechlich-balladesken Brüchen, in denen Bignasca besonders eindrucksvoll die volle Bandbreite seiner warmen und charismatischen Stimme offenbart, ist «Murder» eine vielfältige Weiterentwicklung eines Musikers, der gerade erst dabei ist, richtig loszulegen.

http://bignascaandrea.com

Rapture Boy (CH)

Donnerstag 18:15   I   
glarnerSach-Bühne

Rapture Boy – Write your own way

Der gebürtige Süd-Afrikaner mit Wohnsitz in der Schweiz weiss seine internationale Musikalität und Ausstrahlung durchaus einzusetzen.

Rapture Boy, bürgerlich Bernhard Shaquille, steht für eine hungrige Rap-Generation, welche sich wieder nach Werten in der Gesellschaft sehnt. Weit weg von Kommerzialisierung und Selbstdarstellung – Stay humble, create your way, help others. Das zeigt sich nicht nur in seinen Texten, sondern auch in Begegnungen mit ihm und seiner Anhängerschaft.

Rapture Boy ist deshalb einzigartig, weil er den Zeitgeist trifft, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Sobald er jedoch das Mic ergreift, driftet er in Welten ab, welche kaum zu fassen sind – ob freestyle oder Texte. Das geht tief rein. Bis ins Herz. Und lässt dabei Mäuler offenstehen.

https://www.bandxost.ch/bands/rapture-boy/

Andryy (CH)

Donnerstag 20:45   I   
glarnerSach-Bühne

In der Schweiz gibt es klassischen Mundartpop in etwa wie Sand am Meer. Doch an zeitgenössischen Klängen in Kombination mit schweizerdeutscher Sprache beissen sich die meisten die Zähne aus oder versuchen sich erst gar nicht daran. Gut gibt es da Andryy. Der Winterthurer Multiinstrumentalist verfügt nicht nur über haufenweise Talent, sondern auch über eine Weltoffenheit und Gelehrsamkeit, welche schlussendlich jenen frischen Sound ermöglicht, mit welchem er derzeit auftrumpft.

https://www.orangepeel-agency.ch/andryy

The Hydden (CH)

Donnerstag 23:45   I   
glarnerSach-Bühne

Drums und Gitarre treffen sich in der Mitte. Und zwar so exakt, dass kein Platz für Geschnörkel bleibt. Der dritte Mann sitzt im Publikum. Melodien gibt es im Reinformat, Blues-Punk trifft Grunge trifft (Hard-)Rock. Die musikalische Two-Man-Army setzt mit ihren auf den Punkt gebrachten Songs ein Zeichen: Music! Dazu ist die Band Live ein absoluter Hingucker; Das Duo flirtet mit dem Sound, den sie für sich und ihr Publikum jedes Mal ein bisschen neu erschaffen.

In ihrem Heimatland sind sie der offizielle Rock-Geheimtipp: Zwei TV-Auftritte in der Deville Late Night Show und am SRF New Talents 8x15 Festival unterstreichen ihre Live-Qualitäten, und die Single „The Other Way“ (240'000 Spotify-Streams) war Song der Woche auf Radio SRF Virus, wo sie auch als einer der sechs “Artists To Watch 2018“ nominiert wurden.

https://www.thehydden.com

Freitag, 27. August 2021

Tim Bendzko (D)

Freitag 22:00   I   
GLKB-Bühne

Zwei Nummer-Eins-Alben, acht Hitsingles, zig Gold- und Platinauszeichnungen, unzählige grosse TV-Shows und ausverkaufte Konzertreisen: Tim Bendzko hat die deutsche Musiklandschaft in den vergangenen Jahren geprägt wie kaum ein anderer. Er war der erste der jungen Deutschpoeten, dem alteingesessene Stars in die Muttersprache folgten – von neuen, jungen deutschen Singer-Songwritern ganz zu schweigen. Tim Bendzko hat gezeigt, dass deutschsprachige Popmusik aufregend sein kann und die Massen begeistert. 

Für die Entstehung seines vierten Studio Albums «Filter» nahm sich Tim Bendzko ein ganzes Jahr Zeit. Er reiste nach New York, Mykonos, Kapstadt und Australien, schrieb dort Songs, probierte viel Neues aus, ging verschiedene Wege und setzte auf eine moderne Produktion. Am 18. Oktober beendet der 34-jährige Berliner mit der Veröffentlichung von «Filter» seine drei Jahre währende Albumpause. Nun ist er Zurück: bei uns am Sound of Glarus!

https://www.timbendzko.de

Josh. (AT)

Freitag 19:15   I   
GLKB-Bühne

Es gibt viele Singer/Songwriter, aber es gibt nur einen Josh. Josh erzählt Geschichten aus dem Leben. Geschichten, die wir alle kennen und in denen wir uns alle wiedererkennen können. Leidenschaftlich, ehrlich, eingängig, authentisch und augenzwinkernd nimmt uns Josh so mit in seine Welt. 

https://joshsmusik.at

Ruined (CH)

Freitag 18:00   I   
glarnerSach-Bühne

Angefangen hat Ruined als Soloprojekt von Gian. Weil dann irgendwann mal die Lust kam, die Songs auch live zuspielen wuchs die Band nach und nach. Nach und nach fanden sich die vier Jungs und nun sind sie vereint unterwegs. Weil alles relativ spontan entstand kam es, dass die vier im ganzen Land verteilt sind. Jemand aus Zug, jemand aus Glarus, jemand aus Bern und jemand aus Fribourg.

https://www.facebook.com/ruinedgl/?ref=page_internal

Open Season (CH)

Freitag 23:45   I   
glarnerSach-Bühne

Die Urban Reggae-Band aus Bern, die 2000 gegründet wurde, trat 2001 erstmals unter dem heutigen Namen auf. Inzwischen kann die Gruppe auf über 500 Konzerte im In- und Ausland zurückblicken. Höhepunkte dabei waren Auftritte auf den Hauptbühnen der Schweizer Open Air-Musikfestivals Gurten, St. Gallen und Gampel.

https://openseason.ch

ZID (CH)

Freitag 20:45   I   
glarnerSach-Bühne

Zurück in die Zukunft. Mit seinem Debütalbum «300 km/h» tritt ZID die Discowelle der 80er Jahre nochmals los und verbindet auf 11 Tracks einzigartig klassische Elemente der New-Wave-Ära mit modernem Mundart-Synthie-Pop. Das Album des Zürcher Produzenten, Sänger und Songwriter erschien am 16. April 2021. ZID hat mit seinem Konzeptalbum ein traumhaftes Parallaluniversum geschaffen. Eine origenelle Zeitreise in Ton- und Sprachbildern - ein einzigartiges Stück Mundartmusik.

https://www.sonymusic.ch/kuenstler/zid

Samstag, 28. August 2021

Joss Stone (GB)

Samstag 22:00   I   
GLKB-Bühne

Zarte 16 Jahre jung war sie, als Joss Stone 2003 mit ihrem Debut-Album «The Soul Sessions» in vielen Ländern die Spitze der Charts stürmte und von den Medien schon als neue Aretha Franklin oder gar Janis Joplin gefeiert wurde. Ihr siebtes und bisher letztes Album von 2015 hiess «Water For Your Soul», das für sie dafür stand, die eigene Erfüllung zu finden und nur das zu tun, was man wirklich möchte. «Für mich ist es die Musik. Sie ist für mich essentiell, sie nährt meine Seele, in derselben Art und Weise, wie Blumen von Wasser und Licht leben.» Reggae-Grooves pulsieren, dazu Hip-Hop-Einflüsse und beseelter, emotionsgeladener R&B: Aus einer jungen Soul-Hoffnung wurde eine ernstzunehmende Künstlerin mit Stil und Substanz, mit einer Bühnenpräsenz, die ihresgleichen sucht. In den letzten fünf Jahren trat sie in sage und schreibe 199 Ländern auf. 

https://www.jossstone.com

Candy Dulfer (NL)

Samstag 19:15   I   
GLKB-Bühne

«When I want Sax, I call Candy», so hat Prince die holländische Saxofonistin Candy Dulfer damals auf seiner Tour angesagt und was nachher folgte war eine steile Karriere für die Tochter von Tenor-Saxofonist Hans Dulfer. Der Mega-Hit «Lily was Here» mit Dave Stewart, unzählige ausverkaufte Shows, über 2.5 Millionen verkaufte Alben, mehrere Nummer-1-Hits in den USA, eine Grammy- Nomminierung für ihr Debütalbum «Saxuality», Auftritte zusammen mit Prince, Beyoncé, Van Morrison, Maceo Parker und viele mehr. Candy beehrt uns im August am Sound of Glarus und wird von den besten Musikern und Sängern, die Holland zu bieten hat, begleitet. Gemeinsam mit ihnen kreiert Candy eine einzigartige Mischung aus Dance, Dubstep, Funk und House, die zum Tanzen einlädt. Sie wird gemeinsam mit ihrer Band bekannte Songs aus ihrem fulminanten Repertoire, welches auch einige spannende Coversongs und musikalische Überraschungen beinhaltet, präsentieren.

https://candydulfer.nl

Che Sudaka (SP)

Samstag 23:45   I   
glarnerSach-Bühne

Die 2002 in Barcelona gegründete kolumbianisch-argentinische Band Che Sudaka ist ohne Frage eine Kultband. Mit ihren optimistisch-rebellischen Texten, ihrer unendlich positiven Attitüde und Energie auf der Bühne und ihrem höchst wiedererkennbaren Sound-Mix aus lateinamerikanischer Folklore, Ska, Reggae, Punk und elektronischen Elementen ist Che Sudaka eine der meistgeliebten Bands in der alternativen Latino-Szene geworden. Jedes Konzert ist eine schweißtreibende Fiesta im Hier und Jetzt, ein Moment der Einheit und Gemeinsamkeit, Respekt und Liebe. Die einstmals illegalen Immigranten in den Straßen Barcelona´s wurden schon auf Festivals in sechsundvierzig Ländern eingeladen und haben mittlerweile rund anderthalbtausend Konzerte auf allen fünf Kontinenten gespielt. In 2020 präsentieren die vier Brüder ihr neuestes musikalisches Abenteuer: Conectando! (auf deutsch: Verbindend) ist das Resultat ihrer vielfältigen musikalischen Begegnungen und Kollaborationen mit illustren Künstlern aus aller Welt. Che Sudaka ist Rebellion, Therapie und Party. Und wer ein Konzert der Band live erlebt hat, wird wieder an das Gute im Menschen glauben!

https://www.chesudaka.com

Mischgewebe (CH)

Samstag 20:45   I   
glarnerSach-Bühne

mischgewebe, das; Gewebe, welches sich aus verschiedenen Fasern zusammensetzt und somit deren Vorteile intelligent miteinander verbindet. Ein Gewebe mit Fasern aus Synthie-Flächen, Gitarrenmelodien, treibenden Bässen und einer ausdrucksstarken Stimme, die deine Armhaare aufrichten lässt; Sie mischen Drone, Trip-Hop und Dream Pop zu einem musikalischen Potpourri, auf den sich Elemente der elektronischen Tanzmusik wie Glitzer an verschwitzte Schläfen legen. Die Gewinner*innen des BandXost 20 decken in ihren Live-Shows von energiegeladen über trippy bis zart-melancholisch die ganze Gefühlspalette ab - mit ihrem dunklen Elektro-Pop verführt das Ostschweizer Duo zum Tanzen, Abdriften und Vergessen, dass die Zeit vergeht.

https://mischgewebemusic.com

Weekaend (GL)

Samstag 18:00   I   
glarnerSach-Bühne

Die 6-köpfige Mundart Pop/Rock Band Weekaend aus dem wunderschönen Glarnerland, kann bereits auf einige Erfolge zurückblicken. Die Band rund um die beiden Gründer Marco Desimoni & Marco Heussi, durfte ihr Debüt-Konzert in einer gut besuchten BlueBox in Niederurnen GL mit über 150 Besuchern feiern. Von da an ging es steil nach oben. Es folgten Auftritte bei “Musik im Dorf " in Lachen SZ und der "Sommerbühne" Glarus GL vor mehreren 100 Besuchern. 

Mit Songs wie “0815 Casanova”, “Bärg Uf” oder “Crazy” schaffen es die Weekaend-Jungs immer wieder, die Menge zu begeistern. Auch die wunderschöne Ballade "Melodie", welche in den Radio Sunshine Charts direkt von Platz 0 auf Platz 1 eingestiegen ist, darf bei keinem Auftritt fehlen. Songs wie "Dini Wärmi" werden auch Jahre nach ihrer Veröffentlichung noch gerne bei den Radiostationen gespielt.

Es sind die eingängigen Melodien, die stampfenden Rock-Songs, die einfühlsamen Balladen, die bodenständigen, selbstgeschriebenen Texte und eine unverwechselbare Stimme, die diese Band und ihre Musik so einzigartig macht. 

https://www.weekaend.ch

Kids