Donnerstag 27. August

Patent Ochsner (CH)

GLKB-Bühne

Seit knapp 30 Jahren steht dieses Siegel für herzerwärmende Klänge und vielfältig arrangiertes Liedgut aus dem Herzen der Schweiz. Denn schon früh wusste es die Gruppe um Sänger Büne Huber - das seit der Gründung 1990 einzige konstante Mitglied der Band - ihre tiefschürfende Mundart abseits von Gitarre, Bass und Gesang mit zig weiteren Instrumenten von Mandoline bis Saxophon zu schmücken und die dazugehörigen Texte besonders nah an der linken Brust zu schreiben. Neben dem Patent auf den typischen Ochsner-Sound wurden dabei über die Jahre auch gleich zahlreiche, über Wochen anhaltende Nr.1-Platzierungen in den Schweizer Albumcharts gepachtet und bis heute grosse Säle und noch grössere Festivals gefüllt. Auf dem mittlerweile zehnten Album "Cut Up" ist der Name Programm: Endlose, auf einer Reise nach Spanien gesammelte Texte, Seiten und Memoiren hat Huber dafür zerstückelt, entzweit und von seinem Alter Ego Razzo Rochino neu zusammensetzen und vertonen lassen. Was die Musik betrifft darf man sich auch hier über ein typisch-intimes, von grossen Melodien und sympathischem Kitsch beflügeltes Album Nummer zehn freuen. 100% Patent Ochsner eben.

https://patentochsner.ch

Freitag, 28. August

Josh. (AT)

GLKB-Bühne

Es gibt viele Singer/Songwriter, aber es gibt nur einen Josh. Josh erzählt Geschichten aus dem Leben. Geschichten, die wir alle kennen und in denen wir uns alle wiedererkennen können. Leidenschaftlich, ehrlich, eingängig, authentisch und augenzwinkernd nimmt uns Josh so mit in seine Welt. 

https://joshsmusik.at

Tim Bendzko (D)

Zwei Nummer-Eins-Alben, acht Hitsingles, zig Gold- und Platinauszeichnungen, unzählige grosse TV-Shows und ausverkaufte Konzertreisen: Tim Bendzko hat die deutsche Musiklandschaft in den vergangenen Jahren geprägt wie kaum ein anderer. Er war der erste der jungen Deutschpoeten, dem alteingesessene Stars in die Muttersprache folgten – von neuen, jungen deutschen Singer-Songwritern ganz zu schweigen. Tim Bendzko hat gezeigt, dass deutschsprachige Popmusik aufregend sein kann und die Massen begeistert. 

Für die Entstehung seines vierten Studio Albums «Filter» nahm sich Tim Bendzko ein ganzes Jahr Zeit. Er reiste nach New York, Mykonos, Kapstadt und Australien, schrieb dort Songs, probierte viel Neues aus, ging verschiedene Wege und setzte auf eine moderne Produktion. Am 18. Oktober beendet der 34-jährige Berliner mit der Veröffentlichung von «Filter» seine drei Jahre währende Albumpause. Nun ist er Zurück: bei uns am Sound of Glarus!

https://www.timbendzko.de

Samstag, 29. August

Candy Dulfer (NL)

GLKB-Bühne

«When I want Sax, I call Candy», so hat Prince die holländische Saxofonistin Candy Dulfer damals auf seiner Tour angesagt und was nachher folgte war eine steile Karriere für die Tochter von Tenor-Saxofonist Hans Dulfer. Der Mega-Hit «Lily was Here» mit Dave Stewart, unzählige ausverkaufte Shows, über 2.5 Millionen verkaufte Alben, mehrere Nummer-1-Hits in den USA, eine Grammy- Nomminierung für ihr Debütalbum «Saxuality», Auftritte zusammen mit Prince, Beyoncé, Van Morrison, Maceo Parker und viele mehr. Candy beehrt uns im August am Sound of Glarus und wird von den besten Musikern und Sängern, die Holland zu bieten hat, begleitet. Gemeinsam mit ihnen kreiert Candy eine einzigartige Mischung aus Dance, Dubstep, Funk und House, die zum Tanzen einlädt. Sie wird gemeinsam mit ihrer Band bekannte Songs aus ihrem fulminanten Repertoire, welches auch einige spannende Coversongs und musikalische Überraschungen beinhaltet, präsentieren.

https://candydulfer.nl

Joss Stone (GB)

GLKB-Bühne

Zarte 16 Jahre jung war sie, als Joss Stone 2003 mit ihrem Debut-Album «The Soul Sessions» in vielen Ländern die Spitze der Charts stürmte und von den Medien schon als neue Aretha Franklin oder gar Janis Joplin gefeiert wurde. Ihr siebtes und bisher letztes Album von 2015 hiess «Water For Your Soul», das für sie dafür stand, die eigene Erfüllung zu finden und nur das zu tun, was man wirklich möchte. «Für mich ist es die Musik. Sie ist für mich essentiell, sie nährt meine Seele, in derselben Art und Weise, wie Blumen von Wasser und Licht leben.» Reggae-Grooves pulsieren, dazu Hip-Hop-Einflüsse und beseelter, emotionsgeladener R&B: Aus einer jungen Soul-Hoffnung wurde eine ernstzunehmende Künstlerin mit Stil und Substanz, mit einer Bühnenpräsenz, die ihresgleichen sucht. In den letzten fünf Jahren trat sie in sage und schreibe 199 Ländern auf. 

https://www.jossstone.com